Bonaire, Niederländische Antillen, ist die östlichste der sog. ABC-Inseln, zu denen noch Aruba und Curaçao gehören. Sie ist ca. 39 km lang und zwischen 5 und 11 km breit. Eine unbewohnte kleine Insel, "Klein Bonaire" genannt, ist dem westlichen Ufer vorgelagert.

Bonaire hat ca. 15000 Einwohner, davon ca. 11000 in der Hauptstadt Kralendijk. Die Landessprache ist Papiamentu, eine Mischung aus verschiedenen Sprachen; weitere Amtssprache ist Holländisch. Englisch und auch Spanisch werden fast überall verstanden.

Die Reisezeit ist ganzjährig, da die ABC Inseln unterhalb des Hurrikangürtels liegen. Die wärmsten Monate sind September/Oktober. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 28°C.

Zu den interessanten Ausflugszielen gehören die kleine Hauptstadt Kralendjik mit den auffällig gelb getünchten Bauwerken aus der Kolonialzeit, die von Tauchern geliebte vorgelagerte Insel "Klein Bonaire", die Mangrovenwälder in der Lacbaai, die Lagune Gotomeer, die Lagune Sorobon (bei Surfern sehr beliebt), der botanisch interessante Norden der Insel mit dem Slagbaai Nationalpark sowie die Salzberge im Süden der Insel und zuguter Letzt die Flamingostrände.
Weitere Infos zu Bonaire finden Sie auf den Seiten der Touristinformation Bonaire.


Letzte Änderung am 26.09.2008, webmaster@bonhome.de
zurück zur Homepage...